Fliegende Autos, eine Kreuzung in Schweden und eine Google Tabelle

Guten Morgen,

Diese Woche gibt es Neues über fliegende Autos, eine Kreuzung in Schweden, CO2 freie letzte Meile Lieferung in Berlin und eine Tabelle. Los geht's:

  1. Liefery, das Berliner Liefer-Startup, welches sich auf die famose letzte Meile spezialisiert, startet im November CO2 neutrale Auslieferungen mit den Cargobikes von ONO (die für weiteres Wachstum letzen Monat 3 Millionen € von EIT InnoEnergy eingesammelt haben). Mit fünf PAT (Pedal Assisted Transporter) sollen same day Lieferungen effizienter und klimaschonender als mit klassischen Lieferfahrzeugen durchgeführt werden. Zu Liefery's Pressemitteilung.

  2. Seat, der spanische OEM und Teil der VW Gruppe, startet im spanischen Markt am 8. November mit dem Verkauf des ersten 100% elektrischen Mopeds: 7kW Antrieb, 0-50 km/h in 3,9 Sekunden, 130 Kilometer Reichweite. UVP: 6250€ Zur Webseite (auf Spanisch).

  3. Fliegende Autos: In der Slowakei hat vor zwei Tagen der Jungfernflug der Firma AirCar stattgefunden. Der Prototyp lässt sich scheinbar in drei Minuten von einem Auto in ein Flugzeug wandeln. Hier zum 58 sekündigen Video welches von CNN veröffentlicht wurde. Verglichen zu dem Konzept welches auf der offiziellen gezeigt wird, ist schon eine gewisse Ähnlichkeit sichtbar: Webseite von AirCar.

  4. Interessante Tabelle zur Marktkapitalisierung der weltweit 25 größten Automobilhersteller. 3 der Hersteller, bauen zu 100% elektrische Autos: Tesla, NIO & Xpeng. Geographische Verteilung der 25 Hersteller: 8 aus China; 5 aus Japan; je 3 aus USA und Deutschland; 2 aus Indien. Link zum Google Sheet.

  5. In Schweden gibt es für Fußgänger nun die erste Diagonalquere (oder Alle-Gehen-Kreuzung). Alle Autoampeln schalten zeitgleich rot und die Fußgänger können somit die Straße und Kreuzung vertikal aber auch diagonal überqueren. Da schwer zu beschreiben, verlinke ich ein kurzes Video der Kreuzung in Schweden (bitte zu dem zweiten Video hochscrollen um es zu sehen). Ich verstehe leider kein schwedisch, aber die befragten Fußgänger schienen zuversichtlich und positiv gestimmt. Weltweit bekannt ist diese Art der Kreuzung aus Tokio - wer nicht so weit reisen will um diese Rarität zu sehen, kann auch einfach die Kreuzung in Berlin an der Friedrichstraße & Kochstraße anschauen.

Voilà, das war's schon.

Gruß und bis nächste Woche.

Alan.

PS: Wer soll aus Deiner Sicht diese Email noch erhalten? Teile gerne diesen Link mit Deinen Kollegen, Freunden oder Bekannten:

atzberger.co/#news